KAFFEE REZEPTE
KaffeezubereitungGanz normaler Kaffee wird nicht mit kochendem, sondern mit leicht siedendem Wasser zubereitet [also so wie eine Kaffeemaschine 90-96°C; dadurch kommen weniger Reizstoffe in den Kaffee]; 6-8 g Kaffee pro Tasse [in Kaffeemaschinen 10 g] dafür in der Filter geben [Kaffee bei Handaufguss stets 7-8 min ziehen lassen]
Die 8 g Röstkaffee für eine Tasse Kaffee kann man aus etwa 45 gerösteten Kaffeebohnen durch Mahlen herstellen.
Espressoist reiner Arabica, wesentlich magenfreundlicher als Filterkaffee [da bei höheren Temperaturen gebrannt und auch viel kürzere Verweilzeit des Wassers beim Zubereiten, weil die Espressomaschine Wasser unter Druck sehr schnell durch das Kaffeepulver presst]. Deshalb hat er auch weniger Coffein als Kaffee.
Cappuccinoist ein Espresso mit durch Wasserdampf aufgeschäumter Milch und er wird mit Kakao überstäubt [je ein Drittel Espresso, Milch und Schaum].
türkischer Kaffeewird aufgekocht oder ist ein Aufguss des Kaffeemehls mit heißem Wasser [Genuss stets ungefiltert, 7-8 min ziehen lassen].
Caffe LatteEin doppelter Espresso wird dazu in einer Tasse oder im Glas mit gekochter Milch aufgegossen und ein wenig Schaum darüber gegeben.
Latte Macchiatobedeutet einen Espresso auf ein Glas heiße Milch zu träufeln. Er enthält mehr Milch als Caffe Latte.
Café au laitheißt Filterkaffee und heiße Milch zu gleichen Teilen gleichzeitig in eine große henkellose Tasse zu geben.
orientalischer KaffeegenussIn arabischen beispielsweise Ländern genießt man Kaffee oft mit Gewürzen und oft mit viel Zucker. Sehr typisch ist eine Prise Kardamom, manchmal auch Zimt und andere Zutaten wie Vanille. Man trinkt hier Kaffee auch aus dem Glas.
Eine RaritätDer wohl teuerste Kaffee der Welt [Kopi Luwak] kommt aus Indonesien [Inseln Sumatra, Java und Sulawesi]. Man muss bis zu 600 € pro Pfund [in Japan] dafür hinlegen, da nur etwa 230 kg im Jahr erzeugt werden. Der Tassenpreis läge so bei etwa 10 Euro. [Man bekommt ihn aber teilweise auch schon "billiger" für 300 € je Pfund, also für 5 € je Tasse.] Das Besondere: Die Kaffeekirschen werden von einer Schleichkatzenart [Zibetkatze] gefressen. Die Kaffeesamen verdaut sie im Prinzip nicht [jedoch fermentieren sie oberflächlich im Verdauungssystem leicht und dies entzieht auch Bitterstoffe] und scheidet sie so wieder aus. Die Bauern lesen die Bohnen vom Boden auf. Der danach gereinigte und geröstete Kaffee soll eine wahre Delikatesse sein.
Ob Kaffee, Espresso und Co. schmecken, hängt sehr von der Wasserqualität ab [je mineralien- und sauerstoffreicher, umso besser]. Manche Kenner kochen ihn sogar mit stillem Mineralwasser. Für gutes Aroma ist auch die richtige Aufbewahrung wichtig. Geöffnete Kaffeepackungen sollte man in einer Dose kühl und trocken aufbewahren [nicht ausschütten].
Kaffee-BrowniesDu benötigst 185 g Butter, 50 mL Kaffee, 150 braunen Rohrzucker, 3 Eier, 140 g Mehl, 1 Vanilleschote, 200 g Cashewnüsse, 1 TL Backpulver, 2 EL Kakaopulver, 1 Prise Salz, ¼ TL Zimtpulver [fast alles aus fairem Handel im Weltladen erhältlich].
Butter und Zucker werden cremig gerührt. Die Eier und den kalten Kaffee unterrühren. Vanilleschote längs halbieren, das Mark auskratzen und hinzu geben. Mehl, Backpulver, Kakao, Salz und Zimt ebenso in die Masse einrühren. Die Cashewnüsse fein hacken und unterheben. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen. Bei 200 Grad etwa 30 min im vorgeheizten Ofen backen.

[Rezept-Quelle: Flyer des TransFair e.V. zum Fairtrade-Kaffee-Tag 2013.]