KAKAO BAUM
Schokolade ist bei vielen aus dem Leben nicht mehr wegzudenken. Sie soll ja sogar gesund sein. Obwohl sie auch dick macht, wird man aber glücklicher davon. Sagt man. Jedenfalls braucht man dafür Kakao.
Der Kakaobaumwird bis zu 15 m hoch [meist auf 4 m gestutzt], wächst etagenförmig, ist immergrün und trägt bis zu 40 Jahre lang Früchte. Der Stamm ist nur 20 cm dick, das Holz brüchig und so Hinaufklettern unmöglich.
Ganz besonders ist, dass beim Kakaobaum ganzjährig und gleichzeitig Blüten und reife Früchte an einer Pflanze vorhanden sind.
Die Blütensind recht winzig und wachsen direkt am Stamm [daher auch die Früchte]. Bis zu 100.000 Blüten pro Baum sind oft möglich. Es dauert lange 7 Monate, bis aus den Blüten Früchte entstehen.
Die Früchtehaben je nach Sorte und Reife verschiedene Farben, z.B. gelb, rot oder braun. Die Kakaofrucht wird bis zu 500 g schwer, etwa 20 cm lang und 10 cm dick [botanisch eine Trockenbeere]. Die Früchte wachsen also direkt am Stamm. Sie enthalten je 25-75 Samen. Ein Kakaobaum liefert in der Haupternte 25 bis 100 Früchte [es gibt 2 Ernten im Jahr].
Die SamenFrisch sind die Kakaosamen weiß. Die Kakao-"bohnen" beinhalten u.a. über 50% Fett [als wesentlichem Schokoladen-Bestandteil in Form von Kakaobutter], 15% Eiweiß, Cellulose, Stärke, Gerbstoffe, Mineralien u.a. An der Luft fermentieren sie und werden braun.
BotanischesDie wissenschaftliche Bezeichnung für den Kakaobaum ist Theobroma cacao [nach Carl von Linné 1753]; theos = Gott , broma = Speise [also: Speise der Götter; griech.].
Wirkung und Geschmack von KakaoKakao wirkt anregend [infolge Coffein sowie dem coffeinähnlichem Stoff Theobromin] und setzt Glückshormone frei [Endorphine, die oft als körpereigenes Morphium bezeichnet werden; siehe auch Schokoladen-Inhaltstoffe]. Der bittere Beigeschmack stammt von Polyphenolen [bestimmte Gerbstoffe], die die Wände der Blutgefäße sowie das Herz positiv beeinflussen.